Tomaten-Tarte mit Rucola

Print Friendly, PDF & Email

Irgendwie bin ich zur Zeit auf dem Brunch bzw. Picknick-Trip 🙂

Dieses Rezept passt auch wieder dazu. Lauwarm zum Brunch, oder einfach als Hauptmahlzeit ist die Tarte sehr lecker. Ich kann mir auch gut vorstellen, verschiedene KĂ€sesorten auszuprobieren. In einer anderen Variante könnte man den Rucola auch als richtigen Salat mit einem leichten Dressing anmachen, dazu etwas gehobelten KĂ€se und vielleicht auch ein paar NĂŒsse hinzu? Ah, es ist ein sehr vielfĂ€ltiges Rezept wenn ich meiner Fantasie freien Lauf lasse.

Zutat Verarbeitung
100 g kalte Butter
200 g Mehl
1 Ei
Salz
ggf. 2 EL kaltes Wasser
Frischhaltefolie
Die Butter in kleinen WĂŒrfeln schneiden und mit den anderen Zutaten zu einem Teig kneten. In eine Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt fĂŒr 30 Minuten in den KĂŒhlschrank geben.
500 g TomatenDie Tomaten in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, das KerngehÀuse dabei herausschneiden. Die Scheiben mit Salz bestreuen und zur Seite stellen.
50 g ZiegenhartkÀse
200 g Ricotta
1 Ei
Salz & Pfeffer
Den KĂ€se reiben und mit den anderen Zutaten in einer SchĂŒssel verrĂŒhren und krĂ€ftig abschmecken.
Den Ofen auf 180° C vorheizen.
28 cm Tarte-Form
Olivenöl
Die Tarte-Form mit Öl auspinseln und den Teig hineindrĂŒcken. Dabei einen ausreichend hohen Rand bilden. Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen.
Pfeffer
2 EL Honig
Die Ricotta-Creme auf den Teig geben, die Tomaten abtupfen und auf der Creme verteilen, krÀftig Pfeffern und den Honig auf den Tomaten verteilen.
Die Tarte im Ofen ca. 25 Minuten backen.
50 g ZiegenhartkÀseKÀse reiben und auf die Tarte geben.
Weitere 10 Minuten backen.
0,5 Bund RucolaDen Rucola ggf. schneiden und vor dem servieren auf der Tarte verteilen.

   
Portionen:4
Typ:Brunch, Picknick
kcal:680
Zeit:40 Min. + 35 Min. backen
Saison:Mai - Oktober
Quellen:köstlich vegetarisch 2/2011
NĂ€hrwerte:
Zutatenliste:

2 Kommentare

  • Marita

    …ist im Ofen und ich freue mich innerhalb der nĂ€chsten halben Stunde auf den Genuss!
    Ziege geht garnicht und so habe ich Feta mit Emmentaler gemischt. Der Rukkola im GewÀchshaus musste seine ersten BlÀttchen abgeben, so zart.
    Danach frisches RhabarberKompott.
    Lieben Gruß
    Marita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.