Geflochtenes Pestobrot mit Thymian

Print Friendly, PDF & Email

Mal wieder ein Versuch von mir mit einem Rezept aus dem Internet und das Ergebnis ist sehr lecker.

Zuerst dachte ich “doof, wieder nichts” aber bei genauer Betrachtung habe ich entdeckt, dass mein Ausdruck des Rezepts eine Zeile verschluckt hat und die Angabe von 250 g Ruchmehl fehlte. Mein Teig war daher viel zu flüssig und ich habe gefühlt sehr viel Mehl hinzugefügt, bis die Konsistenz stimmte. Im Original-Rezept wird 350 g helles Weizen- oder Dinkelmehl und 250 g Ruchmehl verwendet. Ruchmehl ist bei uns z.B. Dinkelmehl Type 1050. Ich verwende gerne Dinkelmehl Type 630, aber Ihr könnt gerne die Mehlsorten mischen. An den Fotos erkennt man auch, dass mein Teig immer noch zu flüssig war,

Bei dem Pesto könntet Ihr natürlich auch fertiges nehmen, aber das selber gemachte ist so einfach und die Zutaten sind dabei so viel besser, dass ich Euch das sehr ans Herz lege es selber herzustellen.

Im Original wird der Teig mit den Händen geknetet. Dabei erst das Olivenöl zu der Hefe geben und diese zu dem mit Salz und Thymian gemischten Mehl geben. Ich lasse lieber kneten 🙂 und das macht die Maschine auch ordentlich.

Zutat Verarbeitung
300 ml lauwarmes Wasser
21 g frische Hefe
1 TL Zucker
Die Hefe mit dem Zucker im Wasser auflösen und 15 Min. stehen lassen.
30 g Petersilie
25 g Cashewkerne
30 g Gruyère
1 Knoblauchzehe
60 ml Olivenöl
Salz und Pfeffer
Die Zutaten in einem Blitzhacker zu einem Pesto verarbeiten. Dabei muss es nicht fein sein, es tut dem Brot gut wenn es etwas stückiger ist. Das Pesto kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
600 g Dinkelmehl Type 630
1 EL getrockneter Thymian
2 TL Salz
3 EL Olivenöl
Die Zutaten mit der Hefe 10 Minuten kneten.
Den Teig für 1-2 Stunden abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig doppelt so groß ist.
BackpapierDen Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen, sodass er ungefähr 70 x 25 cm misst. Das Pesto so auf dem Teig verteilen, dass der Rand frei bleibt. Jetzt den Teig der Länge nach aufrollen, sodass eine lange Rolle entsteht. Die Rolle der Länge nach aufschneiden und beide Stränge umeinander winden. Das bedarf ein bisschen Geschick, aber nicht abschrecken lassen. Hat man dies geschafft, den Teig zu einer Schnecke zusammenrollen. Teigenden unter den Teig schieben. Die Schnecke auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Das Brot mit einem feuchten Tuch bedecken und 30 Minuten ruhen lassen.
Den Ofen auf 200° C vorheizen und das Brot für ca. 30-40 Minuten backen lassen.
   
Portionen:10
Typ:Brot
kcal:303
Zeit: ca. 160 Minuten
Saison:immer
Quellen:Paradieschen.ch
Nährwerte:
Zutatenliste:

2 Kommentare

  • Marita

    Wow Heike,
    was für ein Brot!
    Es hat gut geklappt mit dem Verdrehen, die Fotos der Entstehung haben die Enkeltöchter fasziniert und erheitert, das Essen (kühles Weizen dazu) ist ein Erlebnis, da die Konsistens immer anders ist durch das ‘Abzupfen’.
    Das Pesto entstand aus Radiblättern und gerösteten Sonnenblumenkernen – die Petersilie will dieses Jahr nicht recht wachsen.

    Vielen Dank dafür und liebe Grüße!
    Marita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.