Sauer-scharf eingelegte Möhren

Print Friendly, PDF & Email

Manchmal gibt es Gerichte, die so unscheinbar aussehen, dann aber einen großen Auftritt haben. Das war mit diesen Möhren so. Ich hatte sie zu einem Essen als kleine Beilage gedacht, aber sie sind super bei meinen Gästen angekommen.

Die Möhren eignen sich wunderbar zu einer Buddha Bowl, in einem Sandwich, oder einfach mit Brot als Zwischengang. Das schnippeln dauert leider eine kleine Ewigkeit, aber die Möhren sollten die Größe von Streichhölzern haben, was ich nur manuell mit einem Messer hinbekommen habe. Dann werden sie schön knackig.

Im ursprünglichen Rezept wird die Paste in einem Mörser zubereitet. Ich habe es beim 2. Mal in einem Becher mit dem Zauberstab püriert. Das Ergebnis war auch gut.

Zutat Verarbeitung
500 g MöhrenMöhren in etwa 6 cm lange Stücke und diese in streichholzdünne Stifte schneiden.
1 TL Kreuzkümmel
1,5 getr. rote Chilies
Im Mörser fein zerstoßen.
0,5 TL Salz
2 Knobi, grob zerhackt
25 g Ingwer, grob gehackt
Hinzufügen und zu einer Paste verarbeiten.
0,5 TL Kurkuma gem.
38 g brauner Zucker
Hinzufügen und gut untermischen.
1,5 EL Pflanzenöl
1 TL Kreuzkümmelsamen
1 TL Senfsamen
In einem Topf das Öl erhitzen, die Samen anrösten bis sie springen.
3 frische CurryblätterIch habe getrocknete verwendet, da ich keine frische bekommen habe. Hinzufügen und 2 Minuten mitbraten. Die Würzpaste hinzufügen und 2 Minuten braten.
50 ml Apfelsaft
10 ml Apfelessig
Saft hinzufügen und erhitzen, aber nicht kochen lassen. Die Möhren hinzufügen und unterrühren. Das Ganze 15-20 Minuten schwach köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Die Möhren sollen weich, aber nicht zerfallen sein.

Leicht abkühlen lassen und in sterilisierte Gläser füllen.
   
Portionen:viele
Typ:Salat
kcal:233/Portion
Zeit:60 Min. + 25 Min. kochen
Saison:Juli-Oktober
Quelle:Orientalisch vegetarisch
von Greg und Lucy Malouf
Nährwerte:
Zutatenliste:

2 Kommentare

  • Schon für den würzigen Apfelsud lohnt sich das – er schmeckt sehr gut!
    Leider sind alle meine Senfkörner als Gründüngung auf dem Acker gelandet, aber ein Löffelchen Senf passte auch in den Geschmack hinein.
    Da ich keine Pasten mag, habe ich Ingwer (eigenen!) und Knobi winzig klein
    geschnitten, es war ja ohnehin schon
    eine große Schnibbelei 😉
    Liebe Grüße!

    • admin

      Hi Marita,
      danke für das Feedback! Ich freu mich!
      Ich hatte es dem Rezept zuerst nicht zugetraut, aber das Ergebnis war überzeugend.
      Auch wenn ein wenig Fleißarbeit nötig ist 😉
      Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.