Soßen für Salate, Buddha Bows und Grillabende

Print Friendly, PDF & Email

Letzte Woche habe ich Euch ein paar leckere Toppings für Salate oder Buddha Bowls gezeigt, heute gibt es passende Soßen dafür. Diese sind vielfältig und für mehrere Einsatzzwecke geeignet. Bei einer Buddha Bowl passen auch gut mehrere der Soßen.

Die Feigen-Grillsoße ist fantastisch und wird jeden begeistern, egal ob für den vegetarischen oder karnivoren Einsatz.

Ich kann mich nur wiederholen: selbstgemacht mit ordentlichen Zutaten ist einfach das Beste!

Ich musste gerade noch kurz nachlesen ob die Schreibweise Soße oder Sauce richtig ist. Irgendwie mag ich das Wort Sauce lieber, aber laut Duden gilt Soße. Bei Sauce handelt es sich “nur um eine alternative Schreibweise aus dem Französischen”.

Tahin-Soße

Eine leckere cremige Soße für viele Zwecke wie etwa Salate, Ofengmüse oder Falaffeln.

1 Knoblauchzehe
2 EL Tahin
3 EL Joghurt
4 EL Zitronensaft
Salz & Pfeffer
Den Knoblauch fein hacken und mit den anderen Zutaten in einer Schüssel verrühren. Mit dem Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
Gut zu wissen:Tahin enthält viele Mineralstoffe, Phosphor, Lecithin, Magnesium, Eisen, Kalzium, die Vitamine E, B1, B2, B3, B4, B15 und außerdem viel Protein und ungesättigte Fettsäuren.
Die helle wird aus geschälten Sesamsamen hergestellt, die dunkle aus ungeschälten und enthält mehr Bitterstoffe.

Otsu-Dressing

Ein Dressing nach japanischem Vorbild. Lecker und würzig.

0,5 Limette
1 Stk. Ingwer
3 EL Reisessig
4 EL Sojasauce
0,5 TL Ahornsirup
2 EL Sesamöl
2 Msp. Chiliflocken
Salz
Den Ingwer fein hacken oder reiben und die Limette auspressen. Wenn Bio dann auch die Schale abreiben und verwenden. Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und abschmecken.
Gut zu wissen:Es gibt sehr viele Qualitäts- und Geschmacksunterschiede bei Sojasaucen. Da sollte man auf die Zutaten (kein GMO) achten und den Geschmack entscheiden lassen.

Feigen-Grillsoße

Absolut sensationell! Besser als jedes Ketchup. Muss man probieren!

50 g Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
60 g getrocknete Feigen
1 EL Olivenöl
0,25 TL Chiliflocken
2 EL Apfeldicksaft
2 EL Apfelessig
1 Dose stückige Tomaten
1 EL Sojasauce
1 TL Senf
1 TL Koriander gemahlen
Salz & Pfeffer
Die Zwiebeln und den Knoblauch fein Würfeln und in dem Öl in einem Topf 2 Min. anbraten. Chiliflocken, Apfeldicksaft, Apfelessig hinzufügen. Die stückige Tomaten und in Würfel geschnittene Feigen zugeben und bei geschlossenem Topf 20 Minuten köcheln lassen. Alles schön fein pürieren, die Sojasauce, den Senf und Koriander unterrühren und mit Salz & Pfeffer abschmecken.
Gut zu wissen:Die Soße sollte lange durchziehen können. Ich empfehle sie am Vortag vorzubereiten. Sie kann im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Petersilienpesto

Ein frisches Pesto für Salate.

40 g Mandeln
1 Bund glatte Petersilie
0,5 Knoblauchzehe
0,5 Zitrone
100 ml Olivenöl
Salz & Pfeffer
Die Mandeln in einer Pfanne kurz anrösten, etwas abkühlen lassen und mit den anderen Zutaten zu einem Pesto verarbeiten. Dies entweder mit dem Blitzhacker, Zauberstab oder im Mörser.
Gut zu wissen:Mandeln enthalten viele Proteine und Vitamin E. Der Petersilie werden auch heilende Kräfte zugesprochen, z.B. bei Allergien, Insektenstiche und gegen Mundgeruch.

Quellen:

Tahin-Soße, Otsu-Dressing und Petersilienpesto: Buddha Bowls von Tanja Dusy

Feigen-Grillsoße: köstlich vegetarisch 3/2022

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.